Sonderbefragung zum Studium während der COVID-19- Pandemie

Wie bewerten die Studierenden das Online-Semester? Wo gab es Schwierigkeiten und wo ist mehr Unterstützung nötig? Was wünschen die Studierenden sich für das kommende Wintersemester?

Die Sonderbefragung der Universität Rostock zum Studium während der COVID-19-Pandemie liefert den Akteur*innen wichtige Hinweise zur Ausgestaltung des digitalen Semesters. Aufgrund der COVID-19-Pandemie fand die Lehre im Sommersemester 2020 größtenteils digital statt. Die Ergebnisse dieser Befragung sollen dabei helfen, die Schwierigkeiten, Meinungen und Erfahrungen der Studierenden zu erfassen, um die Angebote für das folgende Wintersemester 2020/21 zu verbessern und bestehende Probleme aufzudecken.

Die Befragung wird von der Stabstelle für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (HQE) einmalig durchgeführt. Befragt werden alle Studierenden der Universität Rostock. Thematisch werden folgende Aspekte abgedeckt: Bewertung von Lehre und Lehrveranstaltungen, Zufriedenheit, Studienfinanzierung, Anregungen für das Wintersemester 2020/21, digitale Ausstattung der Studierenden und Vereinbarkeit des Studiums mit familiären Verpflichtungen.

Ergebnisse

An dieser Stelle werden in Kürze die Ergebnisse der Befragung veröffentlicht.

Konzept der Sonderbefragung zum Studium während der COVID-19- Pandemie

Ziel und Zweck

Ziel und Zweck

Wesentliches Ziel der Sonderbefragung zum Studium während der COVID-19- Pandemie ist die Bestandsaufnahme und -analyse der Studiensituation und -qualität an der Universität Rostock in Zeiten der COVID-19- Pandemie aus Sicht der Studierenden. Mithilfe der Erhebung wird einerseits Transparenz über die Qualität von Studium und Online-Lehre geschaffen und andererseits werden Probleme und Entwicklungsmöglichkeiten hinsichtlich der digitalen Studiensituation erkannt.

Die Ergebnisse der Befragung sichern die empirische Basis des hochschulweiten und fakultätsspezifischen Qualitätssicherungssystems. Dementsprechend werden die Fakultäten/zentralen Einrichtungen befähigt, Maßnahmen, die der Verbesserung von Qualität in Studium und Online-Lehre dienen, abzuleiten und umzusetzen.

Inhalte

Inhalte

Thematisch befasst sich die Sonderbefragung zu Corona mit den folgenden Aspekten:

a. Bewertung des Studiums zu Corona-Zeiten

  •  Umsetzung digitaler Lehre und Lehrveranstaltungen
  •  Auswirkungen des Online-Semesters auf das Studium
  •  Workload
  •  Zufriedenheit

b. Persönliche Erfahrung

  •  Vereinbarkeit von Studium und Familie
  •  Studienfinazierung
  •  persönliches Wohlbefinden

c. soziodemographische Daten für kausale- und weiterführende Analyse

Zielgruppe

Zielgruppe

Die Corona-Befragung richtet sich an alle Studierenden der Universität Rostock, die im Sommersemester 2020 aktiv studieren, d.h. nicht beurlaubt sind.

Methode und Design

Methode und Design

Die Sonderbefragung zu Corona ist als eine (teil-)standardisierte Online-Befragung konzipiert, in welcher sowohl quantitative als auch - durch eine Vielzahl von freien Antwortmöglichkeiten – qualitative Daten erhoben werden.

Die Konzeption des Fragebogens, die Durchführung der Befragung sowie die Auswertung der Ergebnisse erfolgen im Auftrag der*des Prorektor*in für Studium, Lehre und Evaluation und in Abstimmung mit den Fakultäten sowie zentralen Bereichen durch die Stabsstelle für Hochschul- und Qualitätsentwicklung (HQE). Bei der Entwicklung des Fragebogens wurden insbesondere auch der AStA der Universität Rostock und das Projekt zur digitalen Lehre an der Universität Rostock einbezogen, um die Befragungsbedarfe und Expertise dieser Bereiche mit einzubinden.

Für die Datenerhebung wird die Evaluationssoftware EvaSys genutzt.

Die Ergebnisaufbereitung und -analyse erfolgen mittels SPSS und Excel. Wesentliche Ergebnisse der Befragung werden in Form eines Ergebnisberichts, der an die Rektoratsmitglieder, die Fakultäten und die Verantwortlichen der zentralen Bereiche versandt wird, veröffentlicht. Die Rückmeldungen der Studierenden zu den freien Antwortmöglichkeiten werden den entsprechenden Fakultäten und/oder zentralen Bereichen zur Kenntnis übergeben. Weitere Auswertungen, beispielsweise auf der Ebene von Instituten oder Studiengängen oder für bestimmte Gruppen, werden durch die HQE auf Nachfrage erstellt.

Qualitätssicherung und Datenschutz

Qualitätssicherung und Datenschutz

Bei der Entwicklung des Fragebogens wurden die Regeln sozialwissenschaftlicher Fragebogenentwicklung beachtet und wenn möglich etablierte Messinstrumente als Grundlage genutzt. Zudem wurde insbesondere das Projekt zur digitalen Lehre an der Universität Rostock bei der Fragebogenentwicklung einbezogen, um Spezifika digitaler Lehre adäquat abzufragen. Zudem wurde der AStA der Universität Rostock involviert, um den Fragebogen an den realen Problemen und Interessenlagen der Studierenden auszurichten und ihre Interessen zielgerichtet abfragen zu können.

Die Ergebnisse werden sowohl der Universitätsleitung in einem zentralen Ergebnisbericht als auch den  Fakultäten/zentralen Einrichtungen in Form von spezifischen Templates zur Verfügung gestellt. Die Fakultäten/zentralen Einrichtungen werden mittels der Berichte befähigt, geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Studienbedingungen an der Universität Rostock einzuleiten und umzusetzen. Die Ergebnisse fließen folglich in die zentralen und dezentralen Qualitätskreisläufe ein.

Die Teilnahme an der Befragung erfolgt freiwillig und pseudonym. Relevante datenschutzrechtliche Grundsätze werden bei der Planung, Durchführung und Auswertung berücksichtigt. Die Berichte beinhalten Ergebnisse auf aggregierter Ebene. Das Vorgehen und alle erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen werden mit der*dem Datenschutzbeauftragten der Universität Rostock abgestimmt. Die Daten werden für Akkreditierungsverfahren 8 Jahre gespeichert und danach gelöscht. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht. Informationen zum Datenschutz für Befragungen finden Sie hier.

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne unter: befragung(at)uni-rostock.de.